Über mich

Foto von Maik BischoffIch daselbst bin ein knapp Mittvierziger, der das Schreiben als Hobby betreibt. Hauptberuflich bin ich bei der Berliner Feuerwehr beschäftigt, für mein Ein- und damit Auskommen ist – soweit man das bei der Berliner Besoldung, die bundesweit mit Abstand die Schlechteste ist (Soviel Jammerei sei erlaubt! 😉 ) – gesorgt. Nebenbei bin ich sehr viel mit dem Fahrrad unterwegs und manchmal sogar zu Fuß. Zu Fuß dann nicht nur joggend, sondern auch wandernd. Beim Wandern werden dann nebenbei noch Tupperdosen gesucht, die andere Menschen absichtlich und gut getarnt im Wald gelassen haben. Also dieses Geocaching.

Weiterhin habe ich ein Faible für Aussichtstürme. Wann immer ich einen sehe, muss ich hin und rauf. Und lasse dabei dann meist die Kamera mitlaufen, was dann zu allerlei mehr oder weniger verwackelten Videos führt, die jeweils den Aufstieg und, wichtiger noch, die Aussicht zeigen. Wer die Videos anschauen mag, bitte hier entlang.

Foto von Maik BischoffFunfact am Rande: Ein Bekannter hat mal eine Wikipedia-Seite für mich angelegt. “Weil ich doch nun ein berühmter Autor bin!”. Allerdings wurde diese Seite wohl noch vor Veröffentlichung vom Sichter wieder gelöscht. Wegen fehlender Relevanz, wie leider so vieles bei Wikipedia. 😕

Eigentlich bin ich auch eher zufällig zum Schreiben gekommen. Also gekommen worden. Und das war so: Meine Frau hat gesagt, ich soll ein Buch schreiben. Also habe ich mich hingesetzt um ganz brav und folgsam dem ehelichen Auftrag zu folgen, auf dass der Haussegen nicht in ungeahnte Schieflagen gerät.

So oder so ähnlich hat es sich also zugetragen. Und am Ende hatte ich nun ein Buch geschrieben. Und da mir das Schreiben durchaus Freude gemacht hat, begann ich umgehend mit dem zweiten Buch, dessen Fertigstellung sich dann aber noch über ein Jahr hinzog. Zuviele private Verpflichtungen und vor allem das Training für den BMW Berlin Marathon 2019 kosteten reichlich Zeit.

Logo der Deutschen NationalbibliothekKommt ein dritter Teil? Ja, und der ist bereits in Arbeit. Allerdings gibt es auch hier ein Problem. Und das heißt Corona. Diese Pandemie wirkt sich natürlich auf meine Arbeit aus und wenn es im Beruf stressiger wird, dann hängt auch die Freizeit immer ein wenig hinterher. Und so wird wohl das avisierte Ziel, den dritten Teil im Frühjahr 2020 zu veröffentlichen, ganz sicher nicht zu halten sein. Aber aktuell bin ich ganz zuversichtlich, dass es im Sommer/Spätsommer 2020 soweit sein wird. 🙂