Die Seeburg-Verschwörung

Der ehemalige LKA-Ermittler Werner Böhme befindet sich auf einem Spaziergang, als er plötzlich in einen Leichenfund gerät. Der Todesfall wird durch die Polizei als Selbstmord eingestuft und die Ermittlungen werden eingestellt. Aber Freunde und Familie des Opfers sehen das anders und so wird Werner gebeten, gemeinsam mit seinem Freund Fabian Dost nach dem Mörder zu suchen.

Dabei geraten die beiden in eine Geschichte, die ihre Wurzeln in den späten 80er Jahren hat, als die Berliner Mauer auch im Bezirk Spandau präsent war und nicht alle Gebiete klar einem der beiden deutschen Staaten zugeordnet werden konnten. Und was als recht entspanntes Durchfragen beginnt, wird am Ende lebensgefährlich.

Der Spandauer Hobbyautor Maik Bischoff hat seinen ersten Wilhelmstadtkrimi veröffentlicht. Der Krimi spielt im Berliner Bezirk Spandau. Dort vornehmlich in der Wilhelmstadt und den dazu gehörenden Tiefwerder Wiesen. Nebenbei geht es auch auf die Haveldüne, Richtung Gatow, kurz gen Hakenfelde und zum Rathaus. Und selbstverständlich auch, das verrät ja der Titel, nach Seeburg. Wobei das namensgebende Seeburg in diesem Fall auch in Spandau liegt. Verwirrend, gelle?! Deshalb gibt es hier auch etwas Klarheit zum Hintergrund…
Ein neuer Fall für Böhme & Dost

Aktuell ist der zweite Fall für Böhme und Dost in Arbeit. Allerdings kann ich noch keinen genauen Veröffentlichungstermin nennen, da andere private Hindernisse aktuell viel Zeit rauben. Unter anderem nehme ich dieses Jahr am BMW Berlin Marathon teil, so dass viel Zeit in das Training dafür investiert werden muss. Zeit, die natürlich für die Arbeit am Krimi fehlt. Aber gut Ding will ohnehin Weile haben, also bitte ich um Geduld. 🙂